Und plötzlich befinden wir uns mit unserem Partner in der Corona-Quarantäne. Gemeinsam daheim eingeschlossen, auf unbestimmte Zeit. Diese Ausnahmesituation führt früher oder später zu einer Belastungsprobe in jeder Beziehung. Mit diesen Tipps seid ihr auch nach COVID-19 noch ein Paar.

1. Aufgaben neu verteilen

Die bisherige Aufgabenverteilung in der Partnerschaft wird bei Quarantäne nicht mehr funktionieren. Aufgaben im Haushalt oder mit den Kindern müssen neu verteilt werden. Überlegt euch, wie ihr die anstehenden Tätigkeiten sinnvoll und gerecht untereinander aufteilt. Ansonsten läuft ihr Gefahr, dass einer den ganzen Tag vor dem Fernseher verbringt und der andere wäscht, kocht und putzt. Ausserdem entsteht so ein positives Gefühl von Teamarbeit.

2. Regelmäßige Dating-Abende

Es ist verlockend, den ganzen Tag ungeduscht und im Schlabberlook auf der Coach zu liegen. Doch denkt daran, dass euch das für euren Partner nicht unbedingt attraktiver macht. Um aus dem monotonen Alltag auszubrechen, solltest ihr mindestens einmal pro Woche einen Date-Abend einplanen. Macht euch dafür richtig chic, so als würdet ihr in ein angesagtes Restaurant gehen. Jeweils einer ist für die Organisation des Abends zuständig und überrascht den anderen mit einem selbstgekochten Menü, einem romantisch gedeckten Tisch oder einer Playlist mit den Lieblingssongs.

3. Kleine Rituale helfen gegen Lagerkoller

Zweisamkeit und Romantik sind schwer aufrecht zu erhalten, wenn ihr 24 Stunden umeinander seid. Dagegen helfen kleine Rituale, um euch bewusst Zeit für euch und eure Beziehung zu nehmen. Beispielsweise könnt ihr das morgendliche Aufwachen zelebrieren, indem ihr gemeinsam im Bett frühstückt. Aber auch Kleinigkeiten wie eine innige Umarmung oder ein langer Kuss können entspannen und dazu führen, dass ihr euch mit eurem Partner verbundener fühlt.

4. Definiert euren Freiraum

Jeder braucht in diesen schwierigen Zeiten auch mal einen Moment für sich. Redet offen darüber, wann und wieviel Freiraum ihr braucht. Auch wenn ihr in derselben Wohnung lebt, könnt ihr euch eine Auszeit vom Partner nehmen. Zieht euch für einen Nachmittag zurück ins Schlafzimmer, um in Ruhe ein Buch zu lesen. Oder erklärt den Balkon für einen Tag als «eure» Zone, um dort zu arbeiten oder einfach zu entspannen. Offene Kommunikation und Regeln sind wichtiger denn je, damit ihr die Nerven des anderen nicht überstrapaziert.

5. Habt Spass zusammen

Die Lage ist ernst genug, wir machen uns Sorgen um unsere Gesundheit, unsere Eltern und unsere finanzielle Existenz. Versucht, ab und zu etwas Leichtigkeit und Spass in die Quarantäne zu bringen. Veranstaltet eine Kissenschlacht, schaut euch gemeinsam euren Lieblingkomödianten an oder plant einen Karaoke-Abend, auch oder gerade, wenn keiner von euch singen kann. Dabei darf auch mal zu tief ins Glas geschaut werden.